MenuPrivatinsolvenz 24/7
Infos • Beratung • Hilfe☎  HOTLINE  0800 7245338

Befreit von Schuldenlast - Frau streckt die Arme seitlich aus und genießt Schuldenfreiheit, ein weg aus der Schuldenfalle Privatinsolvenz

Privatinsolvenz - Ein Weg aus der Schuldenfalle - Schulden

Hilfe und Informationen zu Verbraucherinsolvenz
bei Überschuldung


Privatinsolvenz - Raus aus der Überschuldung

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen Hintergrundwissen zur Privatinsolvenz vermitteln. Allein im September 2019 waren 8468 Insolvenzverfahren in Deutschland registriert. Wenn Sie Privatinsolvenz beantragen müssen, geht es Ihnen also wie vielen Bundesbürgern.

Eine Schuldnerberatung kann immer helfen

Privatinsolvenz ist ein Weg aus der Schuldenfalle und Schulden um nach sechs Jahren Schuldenfrei zu sein. Kompetente Insolvenzberatung und Information über Antrag auf Privatinsolvenz, Pfändungsschutzkonto. Schuldnerberatung bei Schulden und Insolvenz - Privatinsolvenz

Sinn und Zweck eines Insolvenzverfahrens ist es, einen gerechten Ausgleich zwischen dem überschuldeten und zahlungsunfähigen Schuldner einerseits und den Gläubigern andererseits zu finden. Dazu werden die Insolvenzgerichte bemüht, die auf der Grundlage der Insolvenzordnung diese Auseinandersetzung regeln.

Unter Berücksichtigung Ihres Einkommens und des Lebensbedarfes wird die Schuldnerberatung eine tragbare Rate ermitteln, die den Gläubigern monatlich zur Verfügung gestellt werden kann. Schließlich wird die Schuldnerberatung Verhandlungen mit den Gläubigern führen. Es gilt diese davon zu überzeugen, dass sie durch die erforderliche Zustimmung zum Schuldenbereinigungsplan besser gestellt wären, als im Falle der Einleitung von Zwangsmaßnahmen oder einer endgültigen Privatinsolvenz

Privatinsolvenz - so geht es weiter

Insolvent? Hilfe bietet jetzt eine Beratungsstelle.

Es beginnt damit, dass Sie als Privatperson (üblicherweise „Verbraucher“ genannt), die weniger als 20 Gläubiger hat und nie selbständig war oder ist, zuerst einmal eine nach §305 InsO staatlich anerkannte Beratungsstelle, zum Beispiel uns, mit der Durchführung des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens beauftragen müssen - Ein Weg aus der Schuldenfalle

So läuft ein Insolvenzverfahren ab

Insolvenzantrag. Wann wird der eigentlich gestellt?

Die Beantragung der Privatinsolvenz ist sinnvoll, wenn nach objektiver Betrachtung der Schuldensituation ersichtlich ist, dass der Schuldner mit eigenen Mitteln und ohne fachkundige Hilfe keinen Ausweg aus dem finanziellen Desaster finden wird. Vor dem Gang zum örtlich zuständigen Insolvenzgericht muss zwingend der außergerichtliche Einigungsversuch zwischen Schuldner und Gläubigern stehen - - Privatinsolvenz -

Mehr Informationen zur Antragstellung

Schuldrecht. Rechte und Pflichten in der Privatinsolvenz!

Wussten Sie, dass mit "Obliegenheiten während der Wohlverhaltensperiode" ist nichts anderes gemeint als die Pflichten des Schuldners während eines Insolvenzverfahrens? Oder ist Ihnen bewusst, dass Sie als Schuldner ein Mitspracherecht bei der Wahl des Treuhänders haben? Recht und Gesetz in der Privatinsolvenz

Mehr Infos zu Recht und Gesetz

Pfändungsrechner

Der Pfändungsschutz gilt für einen monatlichen Grundbetrag in Höhe von 1.133,80 Euro. Gegen einen entsprechenden Nachweis können weitere Beträge freigegeben werden. Droht Ihnen Kontopfändung oder kommt es zu der gefürchteten Kontopfändung, haben Sie in Höhe Ihrer geschützten Freibeträge weiterhin vollen Zugang zu Ihrem Konto, können also Überweisungen ausführen lassen. Wie hoch Ihr persönlicher Freibetrag ist, können Sie nun selbst berechnen!

Berechnen Sie Ihren Freibetrag hier

Junges Paar erhält Lösungsvorschläge und Hilfe bei der Insolvenzberatung

FAQ Häufig gestellte Fragen zur Privatinsolvenz

Wie läuft eine Privatinsolvenz ab?

  1. Außergerichtlicher Einigungsversuch
    • Erstellung eines Schuldenbereinigungsplanes durch kompetente Schuldnerberatung
    • Verhandlungen mit den Gläubigern
    • Bei einem Scheitern der Verhandlunger erstellt die Schuldnerberatung eine entsprechende Bescheinigung.

  2. Antragstellung der Privatinsolvenz mit gerichtlichem Schuldenbereinigungsverfahren
    • Antragstellung beim zuständigen Insolvenzgericht
    • Eröffnung des Insolvenzverfahrens, sofern die Gläubiger auch den gerichtlichen Schuldenbereiniungsplan ablehnen

  3. Privates Insolvenzverfahren und Wohlverhaltensperiode
    • Einkommens- und Vermögensverwaltung durch Treuhänder
    • Regelungen und Auflagen für den Schuldner
    • Einhaltung der Auflagen durch den Schuldner während der Wohlverhaltensperiode (Dauer: 3,5 oder 6 Jahre)

  4. Restschuldbefreiung
    • Erlassung der Restschuld nach Ablauf der Wohlverhaltensperiode
    • Ausnahmen hiervon: Geldbußen, Geldstrafen usw.

Weitere Informationen unter Insolvenzverfahren

Wie hoch ist mein Selbstbehalt?

Während eines Insolvenzverfahrens, sichert der Selbstbehalt, auch bekannt als Pfändungsfreibetrag, dem Schuldner das Existenzminimum. Die Höhe des Pfändungsfreibetrages ist in der Pfändungsfreitabelle festgelegt. Mit einem Pfändungsrechner lässt sich dieser Freibetrag online ermitteln.

Wann wird mein Schufa-Eintrag gelöscht?

Nach der Restschuldbefreiung ist die Privatinsolvenz beendet. Der negative Eintrag bei der Schufa bleibt allerdings für ungefähr weitere 3 Jahre bestehen.